Start

Mein Name ist Helene Messer, ich bin Dipl. Sozialpädagogin und Dipl. Supervisorin. Ich biete Beratung, Supervision und Fortbildungen zu Fragen professionellen Handelns an. Meine Angebote richten sich an Fachkräfte in Kindertagesstätten, Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen. Möchten Sie mich kontaktieren? Das können Sie hier tun.

Beratung

Beratung in unterschiedlichen Berufsfeldern der Erziehungs- und Jugendarbeit

Supervision

Supervision in schwierigen Situationen der Arbeit mit Klienten wie im Team

Fortbildung

Fortbildung in den wissenschaftlichen Standards professionellen Handelns in der Jugend- und Erziehungshilfe


Beratung

Ich biete Beratung zur Entwicklung eines Konzeptes für Einrichtungen in der Kinder- und Jugendarbeit. In der Konzeptentwicklung werden geeignete Angebote für die jeweilige Zielgruppe erarbeitet. Welche Konzepte die professionelle Umsetzung der Zielsetzungen ermöglichen, ist Gegenstand der Beratung.

 

Fachberatung

In den Einzel- und Gruppenberatungen zu pädagogische Fragestellungen und Fallreflexionen werden Sie darin unterstützt, in empathischer Weise die vorliegende Beziehungsdynamik anhand des Verhaltens von Kind und Fachkraft zu reflektieren. Durch Vorträge, Gruppenarbeit und konkreter Beratung unterstütze ich Sie darin, sich neue wissenschaftliche Standards und das entsprechende entwicklungspsychologische Fachwissen anzueignen und in Ihrer Einrichtung umzusetzen.

 

Supervision

Fallsupervision

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen entstehen immer wieder schwierige Situationen, Blockaden in der Entwicklung der Klienten, Krisen in der Betreuung oder in der Zusammenarbeit der Fachkräfte, die durch die Fallarbeit bedingt sind.

Die Analyse von Falldynamiken und die Suche nach Handlungsstrategien, können zur Bewältigung von Krisen und Konflikten beitragen.

 

Teamsupervision – Teamentwicklung

Die Reflexion des beruflichen Handelns im Team trägt zur Auftrags- und Rollenklarheit bei und kann weiterführende Handlungsoptionen eröffnen.

 

 

Fortbildung

 

Ich biete u.a. Fortbildungen zu diesen Themen an:

Fortbildung für Pädagogische Fachkräfte

  • Portfolio als Dialogisches Instrument
  • Resilienz und Lernmethodische Kompetenz
  • Bildungsprozesse in Kindertagesstätten
  • Early-Excellence-Centres – Eltern-Kind-Zentren
  • Aufnahme von unter 3 jährigen
  • Begleitung von Transitionen
  • Integration Inklusion
  • Psychoanalytische Pädagogik
  • Konzeptentwicklung

 

Portfolio als Dialogisches Instrument

Im Portfolio werden nicht nur wichtige Entwicklungsschritte des Kindes dokumentiert, die genaue Beobachtung des Kindes und die ausführliche Reflexion der Beobachtungen erschließen neue Ebenen der Arbeit mit dem Kind. Das Kind erfährt die volle Aufmerksamkeit der Fachkraft und tritt damit in einen besonderen Dialog mit ihr.

Resilienz und Lernmethodische Kompetenz

Kinder die sich trotz Risiken und belastender Lebensumstände positiv entwickeln, werden als resilient bezeichnet. Sie erleben sich eher als effektiv und kompetent in ihrer Welt. Resilienz bildet sich im Zusammenwirken der individuellen Potenziale des Kindes und seiner Lebensverhältnisse. Schützende Bedingungen in der Lebensumwelt des Kindes tragen zur Entwicklung von Resilienz bei.

Ich berate Sie darin, wie Sie und Ihre Einrichtung zur Resilienz der Kinder- und Jugendlichen beitragen können. Auch Fachkräfte und Leitungskräfte können ihre Arbeitsbedingungen daraufhin prüfen, ob sie ihre Fähigkeiten und Eigenschaften im Hinblick auf Ihre Resilienz unterstützen.

Ziele und Inhalte:

  • Was sind wichtige Risiko- und Schutzfaktoren
  • Die Sicht auf das Kind als aktiver „Bewältiger“ und Mitgestalter seines Lebens
  • Entwicklung von Handlungsperspektiven für die pädagogische Praxis

 

Wie sich das Denken entwickelt

Die Entfaltung der geistigen Fähigkeiten des Kindes steht im Zusammenhang mit seiner sozialen und emotionalen Entwicklung. Sie bilden sich in der sozialen Interaktion mit wichtigen Bezugspersonen. Dabei kommt der kindlichen Neugier eine herausragende Bedeutung zu. Sie ist Voraussetzung und wichtige Einflussgröße für die (Lern-) Entwicklung. Neugierige Kinder stellen weiterführende Fragen, sie können sich Dinge besser merken und sind experimentierfreudiger. Für die Förderung der geistigen Fähigkeiten ist es bedeutsam, kindliche Denkweisen zu verstehen und Kinder in ihrem Drang, die Welt zu begreifen, zu begleiten.

Ziele und Inhalte:

  • Entwicklung des kindlichen Denkens
  • Unterstützung der Bereitschaft von Kindern, sich mit den Dingen ihrer Welt und für sie relevanten Themen auseinanderzusetzen
  • Die pädagogische Fachkraft als „bedeutsame/r Interaktionspartner/in“